Skip to content

Farahan

Sarouk Farahan Teppiche

Schöne und wertvolle antike persische Sarouk-Farahan-Teppiche
Antike persische Sarouk-Farahan-Teppiche – Antike persische Farahan-Sarouk-Teppiche und -Teppiche, die in der Region Arak im westlichen Zentraliran gewebt werden, sind bemerkenswert für ihre Fähigkeit, verschiedene Qualitäten und Empfindlichkeiten zu kombinieren. Das Medaillonmuster, das auf dem so genannten Farahan-Sarouk üblich ist, ist klassisch persisch, ebenso wie alle kleinen Details. Aber das Design ist eine interessante Kombination aus sanfter Linearität der Kurven und geometrischen Stilen.

Sarouk-Farahan-Teppiche ähneln oft dem kantigen Muster von Herizes und Serapis, allerdings in einem viel feineren Maßstab, der sich für klassisch abgeleitete Muster eignet. Diese Feinheit des Musters hängt eng mit der Webtechnik der Farahans zusammen, die relativ eng und fein ist. Die Farben der Sarouk-Farahan-Teppiche und -Teppiche sind in der Regel satt, aber sanft, mit einem Schwerpunkt auf Terrakotta-Rot, zarten Blau- und Grüntönen sowie pastellfarbenen Aprikosen und Gelbtönen.

Altpersische Feraghan / Farahan Sarouk Teppiche

Farahan Sarouk Persische Teppiche wurden im Dorf Sarouk geknüpft, aber diese Teppiche erhielten den Namen “Farahan” als Auszeichnung für ihren außergewöhnlichen Sarouk-Typ. Farahan-Sarouk-Perserteppiche wurden ab Mitte des 18. Jahrhunderts über einen Zeitraum von hundert Jahren hergestellt.

Sie zeigen einen asymmetrischen Knoten auf einem Baumwollgrund; die Schüsse sind blau oder manchmal rosarot gefärbt. Die Webart ist sehr fein und die zahlreichen Motive verbinden Stammes- und traditionelle Muster. Sie haben oft eine florale Umrandung auf pistaziengrünem oder blassem Apfelgrund.

Feraghan-Teppiche wurden zwischen 1870 und 1913 in einer Region nördlich der Stadt Arak für die persische Aristokratie hergestellt. Es handelt sich um einfach gewebte Teppiche, die lang und schmal oder raumgroß sind und typischerweise ein durchgehendes Herati-Muster oder gewundene Blumen- und Blattmotive aufweisen.

Sarouk-Feraghan-Teppiche zeichnen sich durch satte Farben aus, oft mit einem roten Feld, tiefen Indigo-Akzenten und subtilen Grüntönen. Feraghan-Teppiche haben eine feinere Textur als andere Arten von Sultanabad-Teppichen und sind mit feinen Mustern versehen.

Feraghan-Sarouk-Teppiche, auch persischer Sarouk genannt, sind doppelt geknüpfte Teppiche, schwerer und mit einer höheren Anzahl von Knoten als dörfliche Sultanabad-Teppiche. Die Felder sind oft blau oder elfenbeinfarben, und die Muster weisen typischerweise große Medaillons oder Darstellungen von Bäumen und Vögeln auf.

Sie wurden als Antwort auf die Händler aus Täbris entwickelt, die Teppiche in den Westen exportierten. Die Entwürfe wurden an Knüpfer in der Region Sultanabad geliefert, die Schwierigkeiten hatten, die feinen Muster auszuführen; daher sind diese Teppiche oft etwas unausgewogen und deplatziert.

Sarouk Feraghans / Feraghan-Teppiche verloren mit dem Aufkommen des amerikanischen Sarouk an Popularität. Amerikanische Sarouk-Teppiche wurden entworfen, um den amerikanischen Verbraucher anzusprechen. Die Farben, typischerweise burgunderrot oder rosa, aber auch blau, wurden so gewählt, dass sie mit Holzmöbeln harmonieren. Die Muster sind Allover-Muster aus Blumen, Ranken und Blättern, die spärlicher gewebt sind als bei traditionellen Perserteppichen.

Die Farbstoffe hielten der alkalischen Wäsche bei der Herstellung nicht stand, so dass zur Intensivierung der Farbe ein roter Hintergrund gemalt wurde. Auch heute noch werden in dieser Region hochwertige antike pflanzengefärbte Teppiche in der Tradition der Sarouk- und Feraghan-Teppiche hergestellt, die in den letzten zweihundert Jahren in dieser Region gewebt wurden.

Geschichte der antiken persischen Sarouk-Farahan-Teppiche
Das westliche Interesse an antiken persischen Sarouk-Farahan-Teppichen wurde durch die Wiener Ausstellung von 1873 geweckt, wo sie ausgestellt wurden. Antike persische Teppiche waren ursprünglich für die Elite und die herrschende Klasse von Farahan bestimmt, einer Region in West- und Zentralpersien, die im 19. Jahrhundert eine einzigartige und kunstvolle Webtechnik entwickelt hatte, die von verschiedenen lokalen Mustern inspiriert war.

Erst nach 1910 begann man, Farahan-Perserteppiche aus rein kommerziellen Gründen zu produzieren. Die ursprünglichen Entwürfe, die vor 90 bis 175 Jahren gewebt wurden und heute immer schwieriger zu finden sind, waren aufgrund ihrer hervorragenden handwerklichen Qualität, der Qualität der Wolle, der verschiedenen Farbvarianten und der Langlebigkeit ein wunderbares Stück Arbeit. Die Kombination dieser Faktoren führte zu einzigartigen antiken Perserteppichen, die Mitte des 19. Jahrhunderts in Europa und an der Ostküste sehr gefragt waren.

Diese antiken Teppiche aus Persien sind einfach als “Farahan” bekannt und bestehen aus einem Baumwollgrund mit feinen asymmetrischen Wollstichen. Herati-Teppichmuster und gewundene Blattmotive sind perfekte Beispiele für die außergewöhnliche Qualität persischer Teppiche aus dem 19. Die Muster mit einer schweren Webart und einer perfekten Sonnenstrahl- (oder Tropfen-) Charakterisierung der zentralen Medaillons sind als “Farahan Sarouk” bekannt. Kunstliebhaber und renommierte Innenarchitekten sind immer auf der Suche nach den besten antiken Farahan-Perserteppichen. Ihre unvergleichliche Schönheit und ihre Nachfrage bei der Elite haben zu einem stetigen Anstieg ihres Marktwertes geführt.

Es gibt zwei beliebte Farahan-Muster: den Farahan Sarouk, auch bekannt als Feraghan Sarouk, und den Farahan. Es gibt auch andere Teppiche, die beide Stile in gleichem Maße vereinen. Altpersische Farahan-Teppiche weisen mehrere Besonderheiten auf, durch die sie sich von allen anderen Teppichen der Welt unterscheiden. Sie verströmen Kreativität in ihren floralen Motiven und ihrem außergewöhnlichen Design, das die Anziehungskraft der beiden bewusst verstärkt. Mit ihren anmutigen, von Kante zu Kante verlaufenden Mustern, in der Regel auf einem mitternachtsindigofarbenen Hintergrund, können Ferahan-Perserteppiche eine Vielzahl von Knoten pro Quadratzoll aufweisen, wobei Teppiche bis zu 800.000 Gesamtknoten für einen 4 x 7 Teppich erreichen. Alle Teppiche haben eine glatte Kante, mit einigen Knoten an einigen Stellen. Sie haben alle einen glatten Rand, wobei einige Ränder seltene Schattierungen von Hellgrün bis Apfelgrün aufweisen.

Obwohl persische Hof-/Stadtteppiche aus großen Metropolen wie Kashan und Isfahan detaillierter sind, sind die antiken Perserteppiche aus Farahan ebenso anspruchsvoll, aber mit raffinierteren “authentischen” persischen Mustern, die sie von anderen Teppichen unterscheiden. Die Kunst der absoluten Perfektion” ist ein Ausdruck, der in Bezug auf persische Stadtteppiche geprägt wurde, die bestimmte Muster haben, die ihre Teppiche identisch machen.

Bei Teppichen aus der persischen Region Farahan hingegen gibt es diese Exaktheit im Design oder sogar in den Stilen und Farben nicht, so dass der Kunsthandwerker einen einzigartigen künstlerischen Beitrag zu jedem Teppich leisten kann. Diese Unterschiede im Musterdesign und in der Größe der Teppiche sowie die Variationen in den Farbtönen verdeutlichen die Einzigartigkeit der Ferahan- und Ferahan-Sarouk-Teppiche.

Dank der Verwendung zahlreicher natürlicher Farbstoffe weisen die alten persischen Farahan-Teppiche subtile, aber faszinierende Farbtöne auf. Der mitternächtliche Indigo-Ton ist das perfekte Beispiel für eine Farbe, die sie in Abwandlung der Standard-Farbpalette für antike Farahan-Teppiche herstellen und verwenden konnten. Hochwertige Farahan-Teppiche zeichnen sich durch die ausgiebige Verwendung seltener Grüntöne aus, die von tiefem Waldgrün über sanftes Seladon bis zu sattem Apfelgrün reichen.

Die Farahan-Ebene im Bezirk Arak/Sultanabad in Persien, zwischen Teheran und Hamadan gelegen, ist ein sehr fruchtbares landwirtschaftliches Zentrum, aber auch die Heimat der Farahan-Teppiche. Trotz ihrer kulturellen Wurzeln weisen die Farahan-Teppiche eine Reihe von floralen Stilen auf, die den traditionellen persischen Teppichen ähneln, da sie für wohlhabende Stadtbewohner und die politische Klasse entworfen wurden. Die Verschmelzung der vielgliedrigen Medaillons der Täbris-Kultur mit den Blumen- und Palmettenmotiven der persischen Sarouk-Teppiche hat zu majestätischen und doch schlichten Designs geführt, die nicht nachgeahmt werden können.

Durch die Verwendung greller künstlicher Farbstoffe und die Übernahme ähnlicher, standardmäßig strukturierter Muster verloren die nach den 1920er Jahren gewebten Teppiche an Attraktivität, und die Menschen mieden sie meist. Altpersische Farahan-Teppiche aus dem späten 18. und frühen 19. Jahrhundert sind heute in verschiedenen Größen zu finden. Die meisten antiken Farahan-Teppiche gibt es in Zimmer- und kleinen Streugrößen, aber auch einige übergroße Palastteppiche sind noch zu finden.

Generell sind authentische antike Ferahan/Farahan-Sarouk-Teppiche, insbesondere wenn sie in ausgezeichnetem Zustand sind, sehr bewundert und gesucht, aber immer schwieriger zu finden. Es handelt sich um Sammlerteppiche, die unter den antiken Perserteppichen einen herausragenden Platz einnehmen.

 

Call Now Button