Skip to content

Sarough

Ein Sarouk-Teppich ist eine Art Perserteppich aus der Markazi-Provinz im Iran. Sarouk-Teppiche (auch Saruk oder Sarough) werden im Dorf Saruk sowie in der Stadt Arak und der umliegenden Landschaft gewebt.

Markt für persische Teppiche
Sarouk-Teppiche wurden für einen Großteil des 20. Jahrhunderts hergestellt. Die ersten Erfolge des Sarouk-Teppichs sind vor allem dem amerikanischen Markt zu verdanken. Von den 1910er bis in die 1950er Jahre wurde der „American Sarouk“, auch „bemalte Sarouk“ genannt, produziert.

Amerikanische Kunden hatten eine Affinität zu den krummlinigen und floralen Designs des Sarouk. Was ihnen jedoch nicht gefiel, war die Farbe, so dass in den 1920er, 1930er und 1940er Jahren aus dem Iran exportierte Teppiche nach ihrer Ankunft in den Vereinigten Staaten in einem tiefen, begehrten Himbeerrot gefärbt wurden. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstand in Europa und den Vereinigten Staaten ein riesiger Markt für Perserteppiche. Viele Händler kauften die alten und antiken Perserteppiche aus dem ganzen Iran und exportierten sie in andere Länder. Sie nutzten die Stadt Tabriz im Nordwesten des Iran, um diese Antiquitäten über Erzurum in der Türkei nach Europa zu exportieren. Einige Händler nutzten auch die Häfen des südlichen Persischen Golfs, um Perserteppiche per Schiff in die Vereinigten Staaten zu exportieren.

Werkstätten eingerichtet
In den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts, vermutlich um 1880, war das Angebot an diesen wunderschönen antiken Teppichen aus Persien eher gering. Daher beschlossen viele Kaufleute aus Täbris, Werkstätten in Sultanabad zu errichten, um Teppiche für den westlichen Markt herzustellen. Diese Region hatte eine schöne Tradition der Teppichweberei und war ein perfekter Ort, um Webstühle und Teppichwerkstätten einzurichten. Sarouk ist ein Dorf, das 30 Meilen nördlich der Stadt Sultanabad (heute Arak) liegt. Sarouk ist berühmt für das Weben sehr schwerer Körpermatten.

Wachsender Bedarf
Um der wachsenden Nachfrage nach Perserteppichen im Westen gerecht zu werden, eröffnete das englisch-schweizerische Unternehmen Ziegler & Co. 1878 seine Büros in Tabriz und 1883 in Sultanabad. Die erste Weltausstellung für Orientteppiche 1891 in Wien und eine weitere in London 1892 entstand im Westen eine wachsende Nachfrage nach Perserteppichen. Unternehmen wie die anglo-italienischen Brüder Nearco Castelli und die Eastern Rug Trading Company aus New York gründeten 1909 ihre Niederlassungen in Tabriz und später in Kerman. Auch die Atiyeh Brothers of Oregon errichteten nach der Wende des 20. Jahrhunderts ihre Weberei in Kerman.

Sarouk-Stil
Von diesen Städten waren Sultanabad und die umliegenden Städte und Dörfer wie Sarouk, Farahan und Lilihan die berühmtesten in den Vereinigten Staaten. Nach der Gründung von Büros und Niederlassungen ausländischer Unternehmen wurden Designs nach dem Geschmack und den Anforderungen der Kunden erstellt und neue Arten von Perserteppichen hergestellt. Die Art von Teppich, die heute Ziegler oder Sultanabad genannt wird, wurde bereits in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts mit den Mustern und Farbkombinationen hergestellt, die die Amerikaner liebten. Es gibt viele, die den amerikanischen Sarouk genannt werden. Ihre Farben ähneln dunklem oder schmutzigem Rosa. Sie haben allgemeine Designs ohne Medaillon oder ein sehr kleines Blumenmedaillon.

Sarouk-Teppiche werden auch heute noch mit den gleichen Methoden wie zu Beginn der Produktion hergestellt, mit Ausnahme der Färbearbeiten nach der Produktion. Bekannt für ihre außergewöhnliche Qualität und ihre Fähigkeit, jahrzehntelangem Verschleiß standzuhalten, sind Saroughs weiterhin Verkaufsschlager. Sie werden aus hochwertiger, strapazierfähiger Wolle mit persischem Knoten hergestellt.[1] Ein verräterisches Zeichen für einen Sarouk sind normalerweise seine blauen Schussfäden, seine lachs- oder tomatenrote Farbe, gemischt mit Elfenbein und Blau, und ein sehr traditioneller Blumenstil. Die feinsten modernen Sarouk-Teppiche kommen aus der kleinen Stadt Ghiassabad.

Call Now Button