Skip to content

Kaschan Teppiche

Load More

Kaschan Teppiche

Teppiche aus Kashan
Wie die meisten persischen Teppiche tragen auch die Kaschan-Teppiche den Namen der Stadt, aus der sie stammen: Kaschan. Das Weben dieser Teppiche geht auf das 17. Jahrhundert zurück, und einige kleine Seidenmuster sollen sogar aus dem frühen 16.

Kaschan-Teppiche sind für ihre exquisite Schönheit bekannt und werden von Teppichsammlern aus der ganzen Welt geschätzt. Dieser Teppichführer wird Ihnen helfen, eine fundiertere Entscheidung zu treffen, wenn Sie eines dieser fabelhaften Stücke besitzen möchten.

Wo werden die Teppiche aus Kaschan hergestellt?
Kaschan, eine der ältesten Städte Irans, liegt im Zentrum des Landes und ist auf allen Seiten von der Wüste umgeben. Die Berge im Westen lieferten zwar genug Wasser zum Überleben, aber nicht viel mehr, sodass die Wolle härter und gröber war und sich nicht gut zum Teppichknüpfen eignete.

Die ersten Teppiche in Kashan wurden aus Merinowolle hergestellt, die aus Manchester importiert wurde und weicher und feiner war als die lokal verfügbare Wolle. Für spätere Teppiche wurde Wolle aus Sabzevar verwendet, einer Region im Iran, die Wolle von sehr hoher Qualität produziert.

Kaschan-Teppiche haben eine reiche Geschichte, die bis ins 17. Jahrhundert, in die Zeit der Safawiden, zurückreicht. Es gibt Hinweise auf kleinere Seidenkreationen, die bis ins frühe 16. Jahrhundert zurückreichen.

Kashan war ein beliebter Urlaubsort für die Herrscher der Safawiden-Dynastie. So bot die Stadt ihren ehrenwerten Gästen von allem nur das Beste, von luxuriösen Ferienhäusern bis hin zu spektakulärer Architektur. Selbst die Teppiche wurden mit Rücksicht auf den Status der Gäste hergestellt. Es ist nicht verwunderlich, dass die Teppiche aus Kaschan zu den majestätischsten aller persischen Teppiche gehören. Einige der Teppiche, die in dieser Zeit gewebt wurden, sind weltberühmt.

Die Weber haben die hohe Qualität ihrer Materialien, Farbstoffe, Muster und Knüpfstile über die Jahrhunderte hinweg beibehalten. Wenn Sie einen Kaschan-Teppich kaufen, wissen Sie, dass Sie ein Stück Geschichte erwerben.

Woran erkennt man einen Keshan-Teppich?
Ein Keshan-Teppich wird nicht nur jeden Raum sofort aufwerten, sondern auch ein hervorragendes Gesprächsthema sein.

Eine einfache Möglichkeit, einen Kaschan-Teppich zu erkennen, besteht darin, ihn umzudrehen und die Knoten auf der Unterseite zu überprüfen. Die Weber verwenden den asymmetrischen Senneh-Knoten, um Kaschan-Teppiche herzustellen. Das ist anders als bei den meisten persischen Teppichen, die normalerweise symmetrische Knoten haben.

Das Muster der Medaillons und Ecken und die Verwendung einer reichen und tiefen Farbpalette aus Blau-, Rot- und Elfenbeinfarben sind weitere Unterscheidungsmerkmale von Kaschan-Teppichen.

Zu prüfen sind die Webtechnik und die verwendeten Materialien, die Farben des Teppichs und die Muster und Medaillons, mit denen er verziert ist. Jeder dieser Faktoren wird im Folgenden analysiert.
Webtechnik

Ein klassischer Kaschan-Teppich wird mithilfe des asymmetrischen Farsi-Knotens gewebt. Das erste, was man bei der Untersuchung eines dieser Stücke tun sollte, ist, es umzudrehen und auf die Rückseite zu schauen. Wenn die Knoten asymmetrisch sind, ist dies einer der Hinweise darauf, dass es sich bei dem, was Sie betrachten, um einen Kaschan handelt.

Material des Flors von Kaschan-Teppichen
Die originalen Kaschan-Teppiche haben ein Trägermaterial aus Baumwolle und einen Flor aus 100% Wolle. Der Flor wird in der Regel geschneidert, um die Feinheiten der Designarbeit zu zeigen. Da diese Teppiche handgeknüpft werden, ist es nicht ungewöhnlich, sie in verschiedenen Qualitäten zu finden.

Es gibt jedoch auch einige Varianten, da einige Weber Seidenreflexe im Flor verwenden. Einige Weber haben bei der Herstellung ihrer Teppiche auch Seidenmaterialien verwendet, diese sind jedoch sehr selten.

Art der in Kaschan-Teppichen verwendeten Knoten

Kaschan-Teppiche werden in der Regel mit einer Art asymmetrischem Doppelknoten gewebt, der als Senneh-Knoten bezeichnet wird.

Die Teppiche sind dicht und schwer. Ein 4′ 6″ x 7′ großer Kaschan-Teppich kann bis zu 24 Pfund oder etwa 10 kg wiegen.

Ihr doppelter Knoten und ihre höhere Dichte machen diese Teppiche extrem haltbar.

Webtechniken für Kaschan-Teppiche.
Kaschan-Teppiche werden auf einer speziellen Art von Webstuhl gewebt, der “Dar” genannt wird. Die Weber knüpfen jeden Knoten mithilfe der Farsi- oder Persischen Knotentechnik, bei der es sich um einen asymmetrischen Stil des Webens von Kett- und Schussfäden handelt, wobei zwei Schussfäden zwischen den Knotenreihen platziert werden.

Die Teppichknüpfer in Kaschan beherrschen diesen Stil und wenden ihn mit großer Geschicklichkeit und Sorgfalt an, was zu Teppichen von außergewöhnlicher Zartheit und Vollendung führt. Ein Blick auf die Knoten auf der Rückseite des Teppichs kann Ihnen eine Vorstellung von der großen Sorgfalt vermitteln, mit der jeder einzelne Knoten hergestellt wird.

Keshan-Teppiche gehören zu den hochwertigsten Perserteppichen, die erhältlich sind. Die Materialien und Muster dieser Teppiche spiegeln noch immer ihre Ursprünge wider, als sie speziell für die Herrscher der Safawiden-Dynastie angefertigt wurden,

Call Now Button